Nazidemo in Wittenberge am 05.04.14 angekündigt

Neonazis planen, am Samstag, dem 5. April in Wittenberge (Landkreis Prignitz) zu demonstrieren. Unter dem Motto „Sieh nicht zu, wenn deine Stadt stirbt – werde aktiv!“ soll der Aufmarsch ab Mittag stattfinden. Die Neonazis wollen gegen „nicht erträgliche Zustände“ protestieren, die für sie als „Streiter für die nationale Weltanschauung“ nicht hinnehmbar seien. Auf einer bereits jetzt eingerichteten Mobilisierungsseite der Neonazis ist bislang ein Kurzaufruf und ein interner Auflagenkatalog veröffentlicht. Die Demonstration wurde in einer Mitteilung der Kameradschaft  „Freie Kräfte Neuruppin / Osthavelland“ am Montag publik. Weiterlesen

Magdeburg: Am 18. Januar – Nazis blockieren! Was sonst?!

++ Veröffentlichung der Treffpunkte für die Blockaden gegen den Naziaufmarsch +++ Unterstützungsliste wächst weiter +++ Grundrechtekomitee plant kritische Beobachtungen +

Pressemitteilung des Bündnisses Magdeburg Nazifrei vom 10.01.2014

Am kommenden Samstag, den 11. Januar 2014, wird das Bündnis Magdeburg Nazifrei die Anlaufstellen für die geplanten Aktionen gegen den Aufmarsch der Nazis herausgeben und weitere Einzelheiten zum Tag selbst veröffentlichen. Aus Sicherheitsgründen können die Nummern der Info-Telefone, des Ermittlungsausschlusses (EA) und der Sanitätszentrale frühestens am Vorabend bekannt gegeben werden. Weiterlesen

Letzte Infos zur Luxemburg-Liebknecht-Ehrung 2014 in Berlin

Die­sen Sonn­tag fin­det in Ber­lin das all­jähr­li­che Ge­den­ken für die er­mor­de­ten So­zia­lis­t_in­nen statt. Hier die letz­ten Infos vor der Demo, zu der wie­der tau­sen­de Men­schen er­war­tet wer­den.

Die Demo star­tet am 12. Ja­nu­ar 2014 um 10 Uhr am U-Bhf. Frank­fur­ter Tor und geht zur Ge­denk­stät­te der So­zia­lis­ten in Fried­richs­fel­de. Weiterlesen

Mobi Clip Magdeburg 2014 – Spuck auf Rechts Spezial: „Seid dabei“

Wie jedes Jahr im Ja­nu­ar lau­fen Nazis durch Mag­d­e­burg, um der Zer­stö­rung der Stadt von 1945 zu ge­den­ken. Mitt­ler­wei­le ist die­ser so­ge­nann­te Trau­er­marsch mit bis zu 1300 Teil­neh­mern zum größ­ten in ganz Deutsch­land ge­wor­den. Eine enor­me Platt­form für die Neo­na­zi­sze­ne, aber auch für ihre Ge­schichts­ver­fäl­schung und ihre völ­ki­sche Pro­pa­gan­da. Weiterlesen

Magdeburg: Kommt zur antifaschistischen Vorabend-Demo am 17. Januar 2014!

Der jähr­lich statt­fin­den­de Na­zi­auf­marsch im Ja­nu­ar in Mag­d­e­burg ge­hört zu den we­ni­gen ver­blie­be­nen, re­gel­mä­ßi­gen Gro­ßevents für Neo­na­zis in Deutsch­land. Eine Ver­hin­de­rung durch Mas­sen­blo­cka­den, wie es sie bei­spiels­wei­se in Dres­den gab und die dazu führ­ten, dass der jähr­li­che Auf­marsch nicht mehr statt­fin­det, ge­lan­gen in Mag­d­e­burg bis­her nicht. Ein Grund dafür ist u.a. das Zu­sam­men­spiel von Nazis und Po­li­zei. Letz­te­re kri­mi­na­li­siert an­ti­fa­schis­ti­schen Pro­test und prü­gelt den Fa­schis­ten mit aller Kraft die Stra­ßen frei. Meh­re­re Men­schen sit­zen im Knast, weil sie sich dem Auf­marsch in den ver­gan­ge­nen Jah­ren in den Weg stell­ten und et­li­che Ver­fah­ren wur­den ein­ge­lei­tet, die mit teils dras­ti­schen Stra­fen für die Be­trof­fe­nen en­de­ten. Weiterlesen

Bündnis „Kein Ort für Nazis in Frankfurt (Oder)“: NPD-Mitglieder greifen Gegendemonstrant_innen an

Anti-Asylkampagne der NPD in Eisenhüttenstadt und Fürstenwalde/ Neonazis greifen Protestierende mit Pfefferspray und Fahnenstangen an – sechs Verletzte

Am gestrigen Samstag wollte der Landesverband Brandenburg der
neonazistischen NPD wie angekündigt Informationsstände in
Eisenhüttenstadt und Fürstenwalde (Spree) durchführen. Gegen die
rassistische Hetze der Partei protestierten zahlreiche Flüchtlinge und
Unterstützer_innen. Zu diesem zivilgesellschaftlichen Protest aufgerufen hatten unter anderem das „Netzwerk gegen Lager und Abschiebung in Eisenhüttenstadt“ sowie das Bündnis „Kein Ort für Nazis in Frankfurt (Oder)“. Weiterlesen

Der Propaganda der NPD am 03.08.13 in Eisenhüttenstadt und Fürstenwalde entgegentreten

Seit Mai fährt die neonazistische NPD eine rassistische Kampagne gegen
Flüchtlinge und Migranten. Auch am 03.08.2013 will die rassistische Partei in verschiedenen Städten Kundgebungen abhalten. Orte ihrer menschenverachtenden Hasstiraden diesmal: Eisenhüttenstadt und Fürstenwalde.

Schon im Mai und Juni hielt die NPD mit ihrer rassistische Kamange Kundgebungen in Südbrandenburg ab und stieß auf heftigen Gegenprotest. Weiterlesen

Proteste gegen rassistische NPD-Kundgebungen in Eisenhüttenstadt und Fürstenwalde am 03.08.13 geplant

Pressemitteilung vom Netzwerk protestierender Refugees und Unterstützer*Innen aus Berlin und Brandenburg gegen Lager und Abschiebung in Eisenhüttenstadt vom 01.08.2013

### Proteste gegen rassistische NPD-Kundgebungen in Eisenhüttenstadt und Fürstenwalde geplant ### Lagersystem gehört weiterhin abgeschafft! ### Weiterlesen

Am 17. August in Finowfurt erneut: Nazis den Stecker ziehen

Finowfurt Nazifrei – Den Nazis den Stecker ziehen!

Am 17. August soll im brandenburgischen Finowfurt (Landkreis Barnim) ein Rechtsrockkonzert stattfinden, bei dem wieder hunderte Nazis erwartet werden. Wir wollen dem etwas entgegensetzen. Als Bündnis aus antifaschistischen Initiativen, Parteien, Vereinen und Gewerkschaften wollen wir am 17. August, wie schon im Mai, in Finowfurt auf die Straße gehen. Die ersten Erfolge unserer Aktionen sind erkennbar. Es kommen immer weniger Nazis zu den Konzerten und der Druck auf Klaus Mann steigt von allen Seiten. Jetzt müssen wir weiter machen und deutlich zeigen, dass Nazis in Finowfurt nicht erwünscht sind. Weiterlesen

Naziaufmarsch am 31.8.2013 in Dortmund stoppen!

Nazis am 31.8.2013 stoppen – Dortmund muss nazifrei werden!Sie werden nicht durchkommen!
Neue Hülle, gleicher Inhalt, dieselben Köpfe: Nach dem Verbot der Kameradschaften 2012 in Dortmund, Hamm, dem Kölner und Aachener Raum organisiert sich die gewaltbereite Neonazi-Szene in NRW in der Partei „Die Rechte“. In Dortmund, einer Hochburg der sogenannten „Autonomen Nationalisten“, wollen sie auch ihre Landeszentrale eröffnen. Weiterlesen