Der Propaganda der NPD am 03.08.13 in Eisenhüttenstadt und Fürstenwalde entgegentreten

Seit Mai fährt die neonazistische NPD eine rassistische Kampagne gegen
Flüchtlinge und Migranten. Auch am 03.08.2013 will die rassistische Partei in verschiedenen Städten Kundgebungen abhalten. Orte ihrer menschenverachtenden Hasstiraden diesmal: Eisenhüttenstadt und Fürstenwalde.

Schon im Mai und Juni hielt die NPD mit ihrer rassistische Kamange Kundgebungen in Südbrandenburg ab und stieß auf heftigen Gegenprotest.

Am 03.08.2013 will die NPD durch Eisenhüttenstadt und Fürstenwalde tingeln um auch hier gegen Flüchtinge und Andersdenkende zu hetzen. Zunächst soll es einen Stopp um 10:00 an der ZABH/ZAST in Eisenhüttenstadt geben. Die ZAST in Eisenhüttenstadt war in jüngster Vergangenheit immer wieder negativ in den Schlagzeilen. Die desolaten Lebensbedingungen und die unmenschliche Abschiebepraxis ist der Ausdruck des institutionellen
Rassismus’ der Bundesrepublik.

Ab 12:00 Uhr hetzt die NPD vorraussichtlich in Fürstenwalde vor dem Flüchtlingswohnheim. Fürstenwalde ist keine unbeleckte Stadt in Sachen Neofaschismus. Die NPD fährt in der Region regelmäßig überdurchschnittliche hohe Wahlergebnisse ein.

Protest und Widerstand erwarten die Nazis auf jeden Fall. Deshalb: Kommt zu den Kungebungen und macht eure Ablehnung deutlich! Weder in Eisenhüttenstadt, Fürstenwalde noch sonstwo:

Kein Ort für Nazis! Keinen Fußbreit den Faschist_Innen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.