28.07.2013 – Gedenkkundgebung für Hans Georg Jacobsen in Strausberg

Etwa 80 Personen nahmen an dem 28. Juli an der Gedenkkundgebung an dem von Neonazis ermordeten Hans Geord Jakobsen. Auf der Kundgebung wurden die Hintergründe des Mordes erläutert. Vertreuert_innen des Sozialen Zentrums Horte, der Linkspartei und der Opferperpektive e.V. kamen zu Wort. Mit einer dierekten Forderung an die Stadt einen Gedenkort für Hans Georg Jacobsen, welcher an die grausame Tat erinnern soll, wendeten sich die Organisator_innen zum Abschluss der Kundgebung. Nebenbei wurde Informationsmaterial an interessierte Bürger_innen verteilt.

Am Rande der Kundgebung versammelten sich stadtbekannte Neonazis, welche bereit zuvor angekündigt hatten die Kundgebung zu stören. Die Polizei umstellte die Neonazis. Ab und an gingen einige Späher aus der Gruppe zum Imbiss, welche in unmittelbarer Nähe der Kundgebung war um zu provozieren. Es kam zu keinen weiteren Auseinandersetzungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.