13.Februar 2013: Dresden erwartet 1000 Nazis

Gestern bestätigte die Stadt Dresden die Anmeldung einer Nazidemonstration in Dresden zum 13.02.2013. Rund 1000 Personen wurden für die Naziveranstaltung angemeldet.
Doch der Frust unter den Neonazis sitzt tief, wurde doch der Naziaufmarsch die letzten drei Jahre zu einer Farce… Blicken wir zurück: 2010 wurden mehrere tausend Nazis am Bahnhof Neustadt durch das Zusammenspiel verschiedener Aktionsformen blockiert. Die Nazidemonstration am 13.02.2011, mit knapp 1500 Teilnehmer_innen, wurde auf noch nicht einmal 3 Kilometer durch eine Blockade stark verkürzt. Am 19.02.2011 konnte ebenfalls durch verschiedene Blockadeaktionen verhindert werden das die Nazis laufen. Knapp 1200 Nazis konnten am 13.02.2012 nur einen Kilometer laufen. Die Nazis waren enttäuscht und meldeten daraufhin ihren groß angekündigten Großaufmarsch am 18.02.2012 ab.

Die „Erfolge“ der letzten Jahre waren jedoch nur durch die zahlreich angereisten Aktivist_innen möglich, welche trotz Bullenbrutalität und Repression nicht davon abzuhalten waren, die Stadt für Nazis unpassierbar zu machen.
Nachdem nun die letzten Jahre die Veranstaltungen der Nazis zum Desaster gemacht wurden, versuchen sie es dieses Jahr erneut. Das neonazistische „Aktionsbündnis gegen das Vergessen“, dessen Hauptorganisator Maik Müller ist, ruft auch in diesem Jahr zu einen Trauermarsch, unter dem Motto „Die Seele brennt“, auf.
Also lasst uns gemeinsam mit vielfältigen Aktionen den Trauermarsch zu einer Lachnummer machen. Wir wollen den Naziaufmarsch effektiv verhindern und sind solidarisch mit all denjenigen, welche dieses Ziel teilen.
Laut Presseinformationen wird es wohl auch wieder eine Gedenkveranstaltung am Heidefriedhof sowie eine Menschenkette in der Innenstadt und eine Gedenkveranstaltung an der Frauenkirche geben. Am Heidefriedhof wird demnach, wie die Jahre zuvor, die politische Mitte gemeinsam mit Neonazis um tote Deutsche weinen. Die Staatsveranstaltung Helma Orosz’, mit dem Namen Menschenkette, ist nur eine weitere geschichtsrevisionistische Inszenierung, welche die Nazis nicht am Laufen hindern wird.

Die Kampagne „Keine Ruhe“ hingegen ist interessiert an ergebnisorientierten Blockade- und Störaktionen.

Deshalb:
KEINE RUHIGE MINUTE DEM STAAT UND SEINEN NAZIS!

Sobald es nähere Informationen zu der Naziveranstaltung gibt, werden wir euch informieren. Bis dahin gilt es organisiert nach Dresden zu mobiliseren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.